Check Check
Array

Google Universal Analytics wird Google Analytics 4 – Was Hoteliers jetzt tun müssen

Google Analytics 4 löst Universal Analytics 2023 ab und ist die datenschutzkonforme Antwort von Google, auch ohne Cookies. 

Welche Nutzer besuchen Ihr Hotel und wie haben Gäste Ihre Unterkunft im Internet gefunden? Erreichen Sie mit Ihrer Webseite alle festgelegten Ziele, wie zum Beispiel Zimmerbuchung, Gutscheinverkäufe oder Newsletter-Abonnements? Diese und weitere Fragen lassen sich mit sogenannten Tracking-Tools wie Google Analytics beantworten. Universal Analytics ist seit über einem Jahrzehnt Anlaufstelle für Hoteliers und Marketer, die ihre Website und die Leistung ihres digitalen Marketings bewerten möchten. Bereits 2020 launchte Google seine neue, weiterhin kostenfreie Version des bewährten und meistgenutzten Web-Analysetools „Analytics“. Nun kommt der Countdown immer näher: Google Analytics 4 löst ab 01.Juli 2023 das bisherige Universal Analytics ab. GA4 wird damit der neue Standard für die Messung von Traffic und Engagement auf Websites und Anwendungen. Diese Daten sollten Sie sich auch als Hotelier zu Nutze machen. Wir klären die Grundbegriffe und erläutern, warum Hoteliers schon JETZT auf Google Analytics 4 umstellen sollten.

Universal Analytics (UA) vs. Google Analytics 4 (GA4) – Was ist das?

Universal Analytics ist – oder besser „war“ – das „klassische“ Analytics von Google. Mit den darin erfassten Daten können Hoteliers auswerten, wie Gäste die Hotelwebsite nutzen. Darüber hinaus kann man GA (Google Analytics) aber auch für die Direktbuchungsmaschine (oder kurz Internet-Booking-Engine – IBE) aktivieren und gezielt Daten dafür abrufen und einen noch besseren Einblick in das Buchungsverhalten von potenziellen Gästen bekommen.

Viele Hoteliers und Marketer haben die letzten 10 Jahre mit dem klassischen Universal Analytics gearbeitet, manuell zusammengestellte Berichte ausgewertet und schließlich Strategien für das eigene Onlinemarketing daraus entwickelt. Doch diese Version ist mittlerweile vor allem hinsichtlich der Datenmodelle etwas überholt.

Bereits 2020 launchte Google das neue Google Analytics 4, welches perspektivisch die UA-Version ablösen sollte. Im Juli 2023 ist es nun endgültig soweit: Das sogenannte „sunsetting“, also die finale Abschaltung von Universal Analytics – und damit das Ende einer Ära – steht bevor. Das Gute daran: Der aufstrebende Nachfolger kann einiges, auch wenn man sich als Nutzer etwas umgewöhnen muss. Der Schwerpunkt des Tools verschiebt sich vom Messen von Seitenaufrufen und Sitzungen, hin zur Analyse von Nutzern.

GA4-Daten sind mit denen aus Universal Analytics nur wenig bis gar nicht vergleichbar. Das sitzungsbasierte Datenmodell mit Sitzungs- und Event-Hits wird in GA4 abgelöst von einem nutzerbasierten Datenmodell mittels Eventtracking für alle Interaktionen.

Mehr als nur ein Upgrade: Neue Benutzeroberfläche

Alles sieht vor allem dank neuer Visualisierungsoptionen etwas anders aus. Das GA4-Dashboard ist umfassender, aber auch fast intuitiv zu bedienen und orientiert sich am „Customer Lifecycle“. Im Echtzeitbericht kann man direkt einsehen, was gerade auf der Hotelwebseite passiert – detaillierter als in der UA-Version.

Echtzeitbericht in Google Analytics 4

DSGVO-konformes Tracking, auch ohne Cookies

Vor allem im Hintergrund ist GA4 ein komplett neues System. Die wachsende Bedeutung des Datenschutzes und der Privatsphäre von Nutzern sowie die große Abhängigkeit bisheriger Online-Marketingstrategien von Cookie-Daten (oder auch Third-Party-Daten), hat zu einem Umdenken geführt. Google stellt daher als logischen Schritt mit Google Analytics 4 die geschäftskritischen First-Party-Daten in den Vordergrund und füllt potenzielle Datenlücken durch fortschrittliches, KI-gestütztes maschinelles Lernen. Durch optimierte Mess- und Tracking-Standards macht Google einen deutlichen Schritt in Richtung Eventtracking. Selbst die Seitenaufrufe sind in GA4 nur noch Events.

Außerdem setzt Google im neuen Google Analytics 4 auf:

  • Analyse über verschiedene Endgeräte und Plattformen hinweg
  • Customer Journey (respektive die Guest-Journey) steht mit dem „Lebenszyklus“ im Vordergrund und umfasst in GA4 Akquise, Engagement, Monetarisierung und Kundenbindung.
  • Neue Standard-Channelgruppierungen im Akquisitionsbericht (z.B. E-Mail oder Paid Social)
  • Engagement-Messung statt Messung Absprungraten im Bericht zur Nutzergewinnung
  • Conversion-Modellierung für automatische Hochrechnungen zu entstehenden Datenlücken aus DSGVO und Browsereinstellungen
  • Data Streams: Fixes, aber erweiterbares Set an automatisch messbaren Tracking-Events (z.B. Scroll-Tiefe, Klicks auf externe Links oder das Anschauen von Videos)
  • Verbesserte Zielgruppen und eine stärkere Verknüpfung mit Google Ads
  • Standardmäßig implementierte IP-Anonymisierung

Eine genaue Analyse und Kombination der Daten hilft, die Customer Journey, also den Weg Ihrer Gäste bis zur Buchung, viel besser zu verstehen, weitere potenzielle Gäste auf die Hotelwebsite zu holen, Buchungen zu generieren und Stammgäste zu gewinnen. Mit Google Analytics 4 entstehen neue, für Ihr Hotel nützliche Marketing-Prognosen ohne Daten-Lücken – Völlig DSGVO-konform.

Warum Sie jetzt auf GA4 umstellen sollten und wie das am besten gelingt

Ab Juli 2023 werden mit dem bisherigen Google Universal Analytics Version keine Daten mehr gesammelt und bestehende Daten können nicht importiert oder mitgenommen werden. Es wäre daher falsch, bis zum letzten Termin mit der Umrüstung zu warten. Falls Sie dies noch nicht getan haben, empfehlen wir Ihnen dringend, GA4 jetzt einzurichten, um vor der Umstellung genügend Daten (parallel) zu sammeln.

Darüber hinaus Google hat jüngst bekannt gegeben, dass sie für alle Kunden, die nicht selbst eine GA4-Property einrichten, ab März eine solche automatisch konfigurieren. Alle weiteren Informationen dazu finden Sie direkt bei Google. Wir empfehlen dennoch, sich zur Einrichtung der GA4-Property am besten an Ihren Webdesigner oder Ihre Marketingagentur zu wenden. Sollten Sie keinen Webdesigner oder eine Agentur angebunden haben und Hilfe bei der Einrichtung oder Umstellung benötigen, vermitteln wir Ihnen gerne kompetente Partner – spezialisiert auf das Onlinemarketing in der Hotellerie.

Wichtig: Auch das Conversion-Tracking in der IBE muss aktiv auf die neue Version umgestellt werden. Wenden Sie sich dazu bitte an unser Customer Success Team.

Autor*in: Denise Krug

Als Senior Marketing Managerin betreut Denise am Standort Leipzig seit über 7 Jahren das Content Marketing bei DIRS21. Blogartikel, Newsletter & Social Media-Beiträge rund um die Challenges und Potenziale des digitalen Hotelvertriebs sind ihr Daily Business. Wörter und (schlechte) Wortspiele machen Denise Spaß, Zahlen leider eher Kopfschmerzen.

Mail: denise.krug@dirs21.de

Bisher sind keine Reaktionen vorhanden.

Feedback - Diskussion - Perspektiven

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Gesendete Kommentare werden moderiert und zeitnah freigeschaltet.