Check Check
Array

Virtuelle Kreditkarten in der Hotellerie: Vorteile & Funktionen

Im Gastgewerbe haben sich in den letzten Jahren zahlreiche technologische Entwicklungen und Neuerungen durchgesetzt, die sowohl die Betriebsabläufe als auch das Gästeerlebnis erheblich verbessert haben. Zu den Schlüsselinnovationen zählen u.a. neue Bezahllösungen & Finanztechnologien, einschließlich virtueller Kreditkarten und kontaktloser Zahlungen. Mit ihrer Hilfe können Hotels nicht nur ihre Betriebsabläufe optimieren, sondern Gästen gleichzeitig auch mehr Komfort und Sicherheit im Zahlungsprozess bieten. Erfahren Sie hier mehr und lernen Sie die Einsatzmöglichkeiten und Vorzüge virtueller Kreditkarten in der Hotellerie kennen.

Was sind virtuelle Kreditkarten?

Virtuelle Kreditkarten (VCC) sind, ähnlich wie ihre physischen Gegenstücke, Zahlungsmittel, die zur sicheren Abwicklung von Online-Buchungen genutzt werden. Im Unterschied zu traditionellen Kreditkarten werden sie jedoch speziell für eine Transaktion oder eine begrenzte Anzahl von Transaktionen generiert und können nicht physisch in einem Hotel oder einem Geschäft verwendet werden. Dies bietet einen entscheidenden Vorteil: Die Risiken von Kreditkartenbetrug und Datendiebstahl werden erheblich minimiert.

DIRS21 Pay & Secure Connect: Eine Lösung, die überzeugt

Mit der DIRS21-Payment-Lösung nutzen Hoteliers die Vorteile virtueller Kreditkarten optimal. DIRS21 Pay & Secure Connect bietet eine integrierte Lösung, die es erlaubt, nahezu alle Arten von Kreditkartentransaktionen über den Channelmanager abzuwickeln. Dies umfasst auch virtuelle Kreditkarten, die beispielsweise von großen Buchungsplattformen wie Booking.com ausgegeben werden. Gastgeber können Transaktionen direkt aus dem DIRS21 Cockpit selbst anstoßen – auch nachträglich und bei Kreditkarten, die ursprünglich zur Garantie hinterlegt worden sind. Zahlungsausfälle aufgrund von kurzfristigen No-Shows können damit vermieden werden. Hoteliers profitieren von mehr Planungssicherheit, Flexibilität und einem verbesserten Cash-Flow.

Wurde die Payment-Lösung einmal aktiviert, können Hoteliers und andere Unterkünfte alle Transaktionen zuverlässig, sicher und zeitsparend direkt in ihrem DIRS21-Account abwickeln. Die Kreditkartendetails werden dabei von den Portalen / OTAs in das DIRS21-Backend übermittelt – selbstverständlich sicher verschlüsselt. In der DIRS21 Wallet erhält der Gastgeber einen Überblick über alle Buchungen und deren Zahlungsstatus.

DIRS21 Pay & Secure Connect im Überblick

  • Zahlungssicherheit: Durch die direkte Belastung von Kreditkarten über das DIRS21-Cockpit können Zahlungsausfälle minimiert werden.
  • Tokenisierung: Alle Kreditkartendaten werden gemäß dem internationalen PCI-DSS-Standard und der europäischen Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gesichert.
  • Automatisierung: Das manuelle Übertragen von Kartendaten aus Partner-Extranets in stationäre Terminals entfällt, was Zeit spart und Fehlerquellen reduziert.

DIRS21 Cockpit als virtuelles Terminal – Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

Voraussetzung für die Nutzung der Payment-Funktionen ist, dass der Gastgeber seinen Payment-Provider mit dem System von DIRS21 verknüpfen lassen hat. Dies erfolgt über die DIRS21 Kundenbetreuung. Grundlage der Verknüpfung ist ein eigener Moto-Vertrag (“mail-telephone-order”) des Hotels mit einem Payment-Provider. Zahlreiche der gängigen Zahlungsdienstleister kooperieren mit DIRS21, wie z.B. First Cash Solution, Nexi und Datatrans mit seinen Partnern PayOne, Ingenico, Worldpay, Six und vielen anderen. Kunden, vor allem Hotels und andere Unterkünfte, bekommen von deren Providern spezielle Moto-Zugangsdaten, um deren Payment-Account mit ihrem DIRS21-Account zu verknüpfen.

Weitere Bedingung: Der Hotelier sollte sicherstellen, dass die angebotenen Raten eine Zahlung per Kreditkarte erfordern oder die Angabe der Kreditkarte zur Garantie. Wenn dies in den Zahlungsbedingungen nicht hinterlegt ist, wird der buchende Gast nicht dazu aufgefordert, seine Kreditkartendaten anzugeben. Die Kreditkartendetails werden dann über die API-Schnittstelle der Portale & Partner an den DIRS21 Channelmanager übertragen.

Der Hotelbetreiber kann dann alle Karten direkt in seinem DIRS21-Backend belasten – sowohl von Portalbuchungen als auch von Direktbuchungen – und muss diese nicht mehr von den Extranets der Partner manuell in ein stationäres Terminal übertragen. Das DIRS21 Cockpit agiert somit gleichsam als virtuelles Terminal, in dem Kreditkarten entweder sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt belastet werden können, sogar dann, wenn der Gast schon wieder abgereist ist. Darüber hinaus bietet die Wallet im DIRS21 Cockpit dem Hotelier eine Übersicht über den Zahlungsstatus aller Buchungen, die über DIRS21 eingegangen sind.

Direktbuchungen
Portalbuchungen
eingenommen
ausstehend
erstattet

“Wir sehen, dass unsere Kunden mit der Payment-Lösung enorme Zeitersparnisse haben. Die Lösung verschafft Gastgebern mehr Liquidität, weil Transaktionen schneller und einfacher abgewickelt werden können," sagt Patrick Rahm, DIRS21 Payment Account Manager. "Die Hotels müssen nicht mehr warten, bis die Partner das ihnen zustehende Geld überwiesen haben, sondern können selbst die Transaktionen anstoßen.“ Zudem können die Gastgeber Zahlungsausfälle vermeiden, was zu einem verbesserten Cash-Flow führt. Im Falle einer No-Show kann das Hotel die Kreditkarte des Gastes belasten, auch wenn dieser gar nicht angereist ist. Dies ist bei herkömmlichen Kreditkarten und ebenso bei virtuellen Kreditkarten möglich. Kleiner Nebeneffekt: Dies macht die Buchung für Reisende verbindlicher – Nichtanreisen werden damit unwahrscheinlicher. Patrick Rahm ist überzeugt:

Die Zukunft des Bezahlens ist digital und kontaktlos. Nicht nur, um Bürokratie zu reduzieren, sondern auch, um Fehler zu vermeiden, die durch manuelle Übertragungen solcher sensiblen Daten passieren können.

- Patrick Rahm | Account Manager DIRS21

Virtuelle Kreditkarten und die Belastung dieser aus dem Backend des Channelmanagers heraus, ist eine zukunftsweisende Methode, die zeigt, wie wichtig die Rolle der Digitalisierung in der modernen Hotellerie ist. Mit DIRS21 stehen Hoteliers nicht nur an der Spitze des technologischen Fortschritts, sondern auch an der Spitze eines effizienten und sicheren Zahlungsverkehrs.

Details zu unseren Payment-Lösungen finden Sie auf unserer Website.

Autor*in: Raphaela Kwidzinski

DIRS21-Kunden noch erfolgreicher machen - das ist das Ziel von Raphaela Kwidzinski als Assistant Head of Customer Success. Sie vermittelt in ihren Blogartikeln Tipps & Tricks rund um das DIRS21 Cockpit und den Hotelverkauf im Netz. Raphaela verbindet dabei gerne innovative mit altbewährten Strategien und ist daher auf der Suche nach neuen Ideen zwischendurch auch gerne mal offline unterwegs...

Mail: raphaela.kwidzinski@dirs21.de

Bisher 11 Kommentare zum Artikel

Von

Hauser Silvia

gepostet

vor 1 Monat (Donnerstag, 25. April 2024)

um

18:54:51 Uhr

Ich hätte gern mehr Infos dazu

Von

Werner Würfl

gepostet

vor 1 Monat (Donnerstag, 25. April 2024)

um

15:11:55 Uhr

Alles was den Zahlungsverkehr erleichtert, aber auch sicherer macht ist eigentlich wichtig und akzeptabel. Habe leider noch keinen Kostenrahmen hierfür erhalten.

Feedback - Diskussion - Perspektiven

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Gesendete Kommentare werden moderiert und zeitnah freigeschaltet.