Logo DIRS21

DIRS21 Frage-Antwort-Session: Einblicke und Einschätzungen zur aktuellen Lage der D-A-CH-Hotellerie

David Heidelberg, Gründer und CEO von DIRS21 by TourOnline AG, gibt in einem kurzen Interview Antworten auf die wichtigsten Fragen zur aktuellen Entwicklung der Hotellerie-Landschaft in der D-A-CH-Region und Einblicke in die Handhabung der Krise im DIRS21-Team.


YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video


1. Wie entwickeln sich aktuell die Buchungszahlen bei DIRS21?

Allgemein kann man sagen, dass der Aufwärtstrend eher eingesetzt hat, als wir zu Beginn der Krise prognostiziert hatten. Diese positive Entwicklung ist ganz klar auf den Boom des Inlandstourismus zurückzuführen. In diesem Zuge entwickeln sich die Buchungskanäle jedoch sehr unterschiedlich: Während nationale Buchungen deutlich ansteigen, stagnieren die internationalen Zahlen noch sehr. Direktbuchungen via IBE über die Hotelwebseiten finden stärker statt, als Buchungen über OTAS.

Prognose zu Buchungsumsätzen 07/20

 

2. Wen hat es härter getroffen: Das kleine individuelle Strandhotel auf Sylt oder das Ketten-Businesshotel in Frankfurt a.M.?

Was Auslastungen und Buchungen betrifft, ist der Individualtourismus im Leisure- bzw. Ferienhotellerie-Bereich zur Zeit viel besser aufgestellt als die Geschäftsreise-lastigen Häuser.

3. Welche Erkenntnisse rund um den Onlinevertrieb lassen sich zum aktuellen Zeitpunkt aus der Corona-Krise ableiten?

Zum einem lässt die deutlich schnellere Erholung der Direktbuchungen darauf schließen, dass Gäste gerade sehr BEWUSST bekannte Häuser direkt über die Hotelwebseite buchen. Zweite Erkenntnis wäre, dass Häuser, die sich schon vor Corona mit Digitalisierung beschäftigt haben, also beispielsweise einen digitalen Check-In integriert haben, jetzt leicht im Vorteil gegenüber der Konkurrenz sind. Die dritte Erkenntnis ist, dass bestimmte Buchungskanäle, welche die letzten Jahre nicht SO stark waren, eine deutlich erkennbare Renaissance erleben.

4. Welche aktuellen Tipps für die elektronische Distribution geben wir an unsere Kunden weiter?

Viele Gäste haben keine klare Vorstellung davon, wie es derzeit in Hotels abläuft. In erster Instanz sollte also im Buchungsprozess eine klare Kommunikation zu den Hygienemaßnahmen stattfinden, z.B.: Wie ist die aktuelle Hygiene-Situation im Hotel? Gibt es Frühstück? Wenn ja, wie wird dieses gestaltet? Welche Abstandregelungen müssen im Hotel eingehalten werden? Außerdem sind wir der Meinung, dass man weiterhin mit sehr flexiblen Storno-Bedingungen arbeiten sollte. Bei vielen Gästen ist die Ungewissheit noch sehr groß, ob auch in 3 Wochen der Urlaub noch stattfinden kann. Weiterhin haben wir festgestellt, dass Arrangements, vor allem mit regionalen Aktivitäten, gut funktionieren können. Der Boom des Inlandstourismus generiert neue Nachfrage und führt zu der zuvor angesprochenen Renaissance regionaler Verbände wie Fremdenverkehrsverbänden und Tourist-Informationen. Es macht also durchaus Sinn, dort präsent zu sein.

5. David, wie lautet deine persönliche Einschätzung: Ist in 1 Jahr wieder alles beim „Alten“?

Leider nein. Zwar sehe ich den weiterhin anhaltenden Trend im Inlandstourismus der sicherlich zur Erholung der Hotellerie in der D-A-CH-Region beitragen wird, allerdings werden wir nur eine langsam bessere Entwicklung der Zahlen im Geschäftsreisesegment verzeichnen. Dies liegt natürlich vor allem an den weiterhin als problematisch einzustufenden Messen und Kongressen, aber auch an Kosten- & Einsparungsprogrammen der großen Konzerne. Zusätzlich haben viele Geschäftsreisende in den letzten Monaten die Erfahrung gemacht, dass viele Meetings durchaus auch virtuell stattfinden können und nicht jede Reise notwendig ist.

Buchungsentwicklung nach Channels 2019 vs 2020

 

6. Wie geht DIRS21 als Softwareunternehmen mit der Krise um?

Uns traf vor allem der Kampf mit Zahlungsausfällen, sowie dramatische einbrechende Buchungszahlen. Natürlich ist auch die Nachfrage von Neukunden stark zurückgegangen. Wir erwarten also leider ein Jahr mit deutlichem Umsatzrückgang und sind in diesem Zuge in die Kurzarbeit gegangen, um die finanziellen Einbußen etwas abzufangen. Man muss aber auch ganz klar sagen, dass all das kein Vergleich zu dem ist, was unsere Kunden erleben mussten.

7. Wie hat DIRS21 seine Kunden in der Krise unterstützt?

Zunächst haben wir für unsere Kunden durch die Einrichtung eines Solidaritätsfonds die Möglichkeit für deutlich längere Zahlungsziele geschaffen. Fachlich haben wir unsere Kunden mit einer umfangreichen Webinarserie und diversen krisenspezifischen Onlineschulungen (Deep Dives) unterstützt. Darüber haben wir, auch in  Kurzarbeit und trotz vergleichsweise weniger Buchungen und wirtschaftlich schwieriger Lage, 50-80% Supportbereitschaft sichergestellt.

8. Woran hat DIRS21 selber in der Krise gearbeitet?

Sicherlich lag die Konzentration darauf, trotz der Kurzarbeit alle Systeme und Leistungen am Laufen zu halten. Darüber hinaus haben wir unsere Schwerpunkte auf Weiterentwicklung, Erweiterung und Verbesserung im Bereich Systemgeschwindigkeit gesetzt. Diese werden in den nächsten Wochen live gehen. Außerdem haben wir an der beständigen Optimierung und Erweiterung des DIRS21 Cockpits gearbeitet.

9. Wie stellt sich DIRS21 für die Zukunft auf?

Seit 1.7. sind wir vorerst raus aus der Kurzarbeit, allerdings mit der klar kommunizierten Option, bei fallenden Buchungszahlen wieder flexibel in die Kurzarbeit zurückzugehen. Wir konzentrieren uns aktuell besonders auf die Cockpit-Migration, also Umstellung unserer Kunden vom alten aufs neue System und lassen aufkommendes Feedback in die Produktentwicklung einfließen. Hierfür bereiten wir umfangreiche Schulungs- und Infoserien vor. Trotz Vollzeit arbeiten wir aber in weiten Teilen weiterhin aus Homeoffice, um Vorgaben zu Mindestabstand etc. in Büros sicherstellen zu können. Dafür haben wir intern ein flexibles, rollierendes System entwickelt, mit welchem wir sehr gut fahren.

 

Danke für das Interesse und die Aufmerksamkeit. Das ganze DIRS21 Team wünscht unseren Kunden weiterhin alles Gute und viel Gesundheit!

Gemeinsam sind wir stärker.

 




Über die Autorin

Denise Krug DIRS21

Presse + Marketing

Denise Krug

eMail: presse@dirs21.de

Telefon: +49 7153 9250 0

Wissenshunger?

Jetzt gratis zur Online-Präsentation anmelden!