Logo DIRS21

Fokusthema Leisure-Gäste: „Der Tourismus wird künftig wichtiger denn je“ – Ein Anwenderinterview

Welche Zielgruppe sollten sich Hoteliers nach dem Lockdown suchen? Daniel Heide, einer der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Parkhotel Hackmann GmbH & Co. KG, legt einen Fokus auf Leisure-Gäste, auch in den Citys. Dafür nutzt er in derzeit sechs Hotels die Vertriebstools von DIRS21. Mehr über seine Verkaufsstrategie verrät der Hotelier im Interview mit Raphaela Kwidzinski, Assistant Head of Customer Success bei DIRS21.

Daniel Heide

Herr Heide, wofür nutzen Sie die Produkte von DIRS21?

Daniel Heide: „Wir haben zurzeit sechs Hotels in Betrieb mit insgesamt mehr als 330 Zimmern. Alle verkaufen wir mithilfe der Buchungsmaschine und des Channelmanagers aus dem DIRS21 Office bzw. aus dem DIRS21 Cockpit heraus. Das Modell funktioniert gut, da Mitarbeiter die Software inzwischen gut kennen und daher auch problemlos kurzfristig an anderen Standorten eingesetzt werden können.“

Warum haben Sie sich für DIRS21 als Buchungssystem entschieden?

Daniel Heide: „Wir sind im Jahre 2016 durch Ringhotels e.V. auf DIRS21 aufmerksam gemacht geworden. Der ausschlaggebende Punkt war, dass die TourOnline AG, die hinter DIRS21 steht, damals schon mit dem DIRS21 Office ein zuverlässiges Produkt hatte, dass aufgeräumt und leicht verständlich für alle Mitarbeiter zu erlernen war.“

 

Welche Vorteile sehen Sie bei der Arbeit mit DIRS21 im Vergleich zu anderen Systemen?

Daniel Heide: „Die Vorteile liegen ganz klar in der vielfältigen Nutzbarkeit des Systems. Mittlerweile sind fast alle unsere Häuser im neuen DIRS21 Cockpit integriert. Durch gezielte Einstellungen kann man hier gutes Revenue- und Yield-Management betreiben.“

Mit welchen Tools aus dem DIRS21 Cockpit können Hoteliers Ihrer Meinung nach den Umsatz weiter steigern? Mit welchen Tools im Cockpit sollten Hoteliers sich also besonders beschäftigen, um das Maximum aus ihrem Online-Vertrieb herauszuholen?

Daniel Heide: „Ganz klar die Möglichkeit des ‚occupancy based pricing‘, also der belegungsabhängigen Preise. Wir sparen dadurch den Aufwand, jede Kategorie als EZ und DZ anlegen zu müssen. Zusätzlich werden alle Kategorien bis zum letzten Zimmer optimal verkauft. Des Weiteren sollten alle Ab- und Aufschläge (innerhalb und zwischen den Raten), vor allem aber auch die Kinderpreise sorgfältig gepflegt sein. Auch das Laden von Vertragsraten, die dann über die eigene Webseite gebucht werden können, hat einen positiven Effekt. Zuletzt die Erstellung und Pflege von Arrangements. Viele Arrangement-Buchungen wurden vor Corona schon über unsere Webseiten gebucht. Sollte sich die Corona-Lage wieder entschärfen, erwarten wir wieder einen regelrechten Boom.“

Wie läuft die Zusammenarbeit mit dem Team von DIRS21 im Alltag? Ist das Support-Team schnell zur Stelle und kann Ihnen professionell helfen, wenn Sie Fragen haben?

Daniel Heide: „Die Account Manager von DIRS21 kennen unser Portfolio inzwischen sehr genau und finden mit uns bei allem Belangen außerordentlich schnell gute Lösungen. Über das neue Ticketsystem kann man zudem das Support-Team innerhalb kürzester Zeit erreichen und bleibt somit in ständigem Austausch. Eine sehr gelungene Alternative zur Warteschleife am Telefon.“

 

 

Und wie geht es bei Ihnen nun nach dem Lockdown weiter? Ihre Hotels befinden sich allesamt in kleineren und mittelgroßen Städten. Und Stadthotels haben es in Coronazeiten ja nicht gerade leicht. Wie ist Ihre aktuelle Vertriebsstrategie?

Daniel Heide: „Wir haben auch vor Corona bereits beide Segmente bespielt – also sowohl den Geschäftskunden- als auch den Leisure-Bereich. Gerade im letzten Spätsommer, als es kurzzeitig wieder möglich war, touristisch innerhalb Deutschlands zu vereisen, wurde uns mal wieder aufgezeigt, wie wichtig es ist, im Leisure-Bereich breit aufgestellt zu sein. Daher werden wir auch in Zukunft viel Kraft in den Aufbau und Ausbau des Tourismus stecken.“

Was stellen Sie sich darunter konkret vor?

Daniel Heide: „Erreichen möchten wir einen stärkeren Tourismus durch weiterhin enge Zusammenarbeit mit den Tourismusbüros in den jeweiligen den Städten, aber mit regionalen Tourismusverbänden wie beispielsweise Münsterland e.V. Weiterhin gilt es, abwechslungsreiche Arrangements über die an DIRS21 angebundenen Kanäle und auch natürlich über die eigene Webseite anzubieten. Gerade auch in diesem Jahr bieten wir Arrangements auch für 7 oder 8 Nächte an, da wir erwarten, dass unsere Gäste ihren Haupturlaub in Deutschland verbringen werden. Alle unsere Standorte – Meppen, Lingen, Papenburg, Borken und Rheine – sind prädestiniert für den Fahrrad-Tourismus. Auch hier werden wir durch entsprechendes Marketing voll in die Offensive gehen. Der Tourismus wird künftig wichtiger denn je. Eine perfekte Ausrichtung darauf ist unabdingbar.

Und trotz Corona werden Sie Ihr Portfolio noch erweitern?

Daniel Heide: „Ja, das Cascada Central Hotel Rheine ist erst zum Jahresanfang 2021 zu unserem Portfolio hinzugekommen. Und das Hotel Via Plaza Meppen befindet sich gerade im Bau und wird voraussichtlich im Sommer 2022 fertiggestellt. Es wird 82 Zimmer haben, ein Steakhaus, Tagungsraum, Sonnendeck und einen sehr großzügigen Wellness- und Fitnessbereich. Auch hier sehen wir Leisure-Gäste als wichtige Zielgruppe im Vertriebsmix.“

 

Zur Betreibergesellschaft Parkhotel Hackmann GmbH & Co. KG gehören folgende Häuser:
★ Parkhotel Meppen
★ Parkhotel Lingen
★ Ringhotel LOOKEN INN Lingen
★ Parkhotel Papenburg
★ Stadthotel Borken
★ Cascada Central Hotel Rheine
★ Ab Sommer 2022: Hotel VIA PLAZA Meppen

 


 



Über die Autorin

Raphaela Kwidzinski DIRS21

Assistant Head of Customer Success

Raphaela Kwidzinski

eMail: raphaela.kwidzinski@dirs21.de

Telefon: +49 7153 9250 00

Wissenshunger?

Jetzt gratis zur Online-Präsentation anmelden!